Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
  • Brunnen am Markplatz

    Brunnen am Markplatz, Detail, Sommer

  • Ortsdurchfahrt Wollenberg

    Ortsdurchfahrt Wollenberg

  • Dorfplatz Fürfeld

    Dorfplatz Fürfeld

Ehrungen für langjährige Gemeinderäte, die Verabschiedung der ausscheidenden Gemeinderäte und die Verpflichtung der neu- und wiedergewählten Mitglieder des Gemeinderates für die Amtszeit 2014 – 2019 standen auf der Tagesordnung dieser Sitzung.


Ehrungen des Städte- und Gemeindetages für 10, 20 und 25 Jahre aktive kommunalpolitische Tätigkeit

Schon seit vielen Jahren ist es Tradition, in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates die langjährigen ehrenamtlich tätigen Mitglieder des Gremiums zu ehren.

Ehrung für 10 Jahre
Für 10-jähriges ehrenamtliches Engagement im Gemeinderat übergab Oberbürgermeister Hans Heribert Blättgen eine Auszeichnung des Gemeindetages Baden-Württemberg an folgende Ratsmitglieder:
Franz Fleck, CDU; Willi Freymeyer, SPD; Dr. Christian Matulla, CDU; Manfred Rein, CDU; Thomas Steeb, CDU; Rüdiger Winter, CDU; Monika Gehring, CDU; Theresia Kühne, CDU; Christine Schlieter, ÖDP; Gundi Störner, SPD; Christine Treffler-Baumgartner, CDU und Martina Trunzer, SPD.

Ehrung für 20 Jahre
Für 20 Jahre Gemeinderatsarbeit gab es eine Ehrung sowohl vom Gemeindetag als auch vom Städtetag Baden-Württemberg. Für 20 Jahre aktive kommunalpolitische Tätigkeit wurden geehrt:
Wolfgang Rath, seit 1994 ununterbrochen Mitglied für die CDU-Fraktion im Gemeinderat und aktiv in verschiedenen Ausschüssen;
Klaus Ries-Müller, ebenfalls seit 1994 ununterbrochen Mitglied im Gemeinderat, Sprecher der ÖDP-Fraktion und Mitglied in verschiedenen Ausschüssen;
Bernd Hofmann, seit 1994 ununterbrochen im Gemeinderat, bis 2009 für die CDU-Fraktion, seit 2009 für die Freien Wähler, deren Sprecher er ist, 10 Jahre lang OB-Stellvertreter und Mitglied in vielen Ausschüssen.

Ehrung für 25 Jahre
Zwei Gemeinderäte erhielten eine besonders hohe Ehrung, die Auszeichnung des Gemeindetages Baden-Württemberg für 25 Jahre kommunalpolitische Tätigkeit.

Fritz Abel gehört seit 1989 für die SPD-Fraktion dem Gemeinderat an und war in zahlreichen Ausschüssen und Gremien aktiv. Auch außerhalb des Gemeinderates hat er sich jahrzehntelang vielseitig ehrenamtlich betätigt: als Leiter des Posaunenchores Bad Rappenau, als Bezirksobmann der Posaunenchöre im Kirchenbezirk, als Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Heinsheim, als ehrenamtlicher Schöffe beim Landgericht Heilbronn und aktuell als 2. Vorsitzender des Freundeskreises ehemalige Synagoge Heinsheim e.V. „Das ist die beeindruckende Bilanz eines Menschen, der einen Großteil seines Lebens dem Ehrenamt gewidmet hat“, so OB Blättgen.
Klaus Hocher ist seit 1989 für die CDU im Gemeinderat und ebenfalls in zahlreichen Ausschüssen und Gremien vertreten. Seit 20 Jahren ist er ununterbrochen Stellvertreter des Bürgermeisters, bzw. Oberbürgermeisters, seit 15 Jahre 1. Stellvertreter. In dieser Funktion hat er die Stadt bei unzähligen Anlässen repräsentiert. Seit 2002 ist er darüber hinaus Vorsitzender der CDU-Fraktion. Auch im Kirchengemeinderat war Klaus Hocher ehrenamtlich aktiv. „Gemeinderat ohne Klaus Hocher – das geht nicht“, fasste OB Blättgen zusammen, „er ist Kommunalpolitiker aus Überzeugung und Leidenschaft.“ Aus diesem Grund war er auch stets Stimmenkönig der Gemeinderatswahl.

Mit einem Dank für den großen Einsatz für Bad Rappenau übergab OB Blättgen die Auszeichnungen an die beiden Geehrten.


Verabschiedung der ausscheidenden Mitglieder des Gemeinderates

19 teilweise langjährige Mitglieder des bisherigen Gemeinderates gehören dem Gremium in der Legislaturperiode 2014 – 2019 nicht mehr an. Sie wurden von OB Blättgen mit einem Dank für die geleistete Arbeit verabschiedet: „Ich spreche Ihnen meine Hochachtung aus dafür, dass Sie sich ehrenamtlich in den Dienst für Ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger stellen.“ Denn „Mitglied des Gemeinderates zu sein heißt ständiger Ansprechpartner für die Mitbürger zu sein, immer wieder – auch unpopuläre – Entscheidungen zu treffen und gegenüber den Bürgern zu vertreten. Dafür braucht man viel Engagement und mindestens genauso viel Idealismus“, so Blättgen weiter.

Verabschiedet wurden:
Dieter Harrer, Christel Weber, Ulrich Feldmeyer, Rüdiger Auer, Frank Braun, Steffen Gorzawski, Helmut Haug, Gabriele Zimmermann, Bernd Kupitz, Harald Scholz, Frank Schrezenmaier, Thomas Willmek, Monika Gehring, Theresia Kühne, Christine Schlieter, Thomas Steeb, Christine Treffler-Baumgartner, Martina Trunzer und Fritz Abel.

Martina Trunzer nutzte die Gelegenheit zu einer kurzen Abschiedsrede: „Suchet der Stadt Bestes“, das Motto eines Gottesdienstes, war auch stets das Leitmotiv ihres politischen Handelns. Dem neuen Gemeinderat wünschte sie, dass er gemeinsam Lösungen findet, den sachlichen Konflikt nicht scheut, ohne dabei zu polarisieren und zu kämpfen.


Goldene Ehrenmedaille der Stadt Bad Rappenau für Fritz Abel

Mit einer besonderen Ehrung wurde Fritz Abel nach 25 Jahren im Amt aus dem Gemeinderat verabschiedet: der Ehrenmedaille der Stadt Bad Rappenau in Gold. „Die Ehrenmedaille in Gold wird an solche Persönlichkeiten verliehen, die sich im Bereich des öffentlichen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Lebens der Stadt besonders eingesetzt und verdient gemacht haben. Hierzu zählen auch Bürger, die sich in besonderem Maße für die kommunale Mitarbeit zur Verfügung gestellt haben...“, zitierte OB Blättgen aus der Ehrenordnung der Stadt.

Diese Voraussetzungen sind nach 60 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit in vielen Bereichen und 25 Jahren im Gemeinderat ohne Zweifel erreicht. „Wir werden Deine ruhige, besonnene und ausgleichende Art vermissen“, so OB Blättgen.

Unter den stehenden Ovationen aller Anwesenden nahm Fritz Abel die Goldene Ehrenmedaille, eine der höchsten Auszeichnungen der Stadt Bad Rappenau, entgegen.

„Es waren schöne Jahre, Vieles war positiv und es hat auch Spaß gemacht. Es gab auch ein bisschen Ärger. Aber es war gut und sinnvoll“, so der Geehrte. Er dankte allen für das gute Miteinander in den vergangenen 25 Jahren und erinnerte an Reinhold Karl, der leider 2011 verstorben ist, mit dem er viele Jahre gemeinsam dem Gemeinderat angehörte. Dem neuen Gemeinderat sprach er Mut zu für die großen Projekte, die anstehen.


Verpflichtung der neu- und wiedergewählten Mitglieder des Gemeinderates

34 Mitglieder wird der Gemeinderat Bad Rappenau in der Wahlperiode 2014 – 2019 haben. Sie wurden von OB Blättgen offiziell für ihr neues Amt verpflichtet, das Blättgen als „eines der wichtigsten Ehrenämter unserer Demokratie“ bezeichnete. Er hob hervor, dass die Gemeinderäte gemäß der Gemeindeordnung „im Rahmen der Gesetze nach ihrer freien, nur durch das öffentliche Wohl bestimmten Überzeugung“ entscheiden.

Stellvertretend für alle künftigen Gemeinderatsmitglieder sprach Erwin Wagenbach als dienstältester Gemeinderat die Verpflichtungsformel: „Ich gelobe Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten. Insbesondere gelobe ich, die Rechte der Gemeinde gewissenhaft zu wahren und ihr Wohl und das der Einwohner nach Kräften zu fördern.“

Für den Gemeinderat verpflichtet wurden:
Bernd Bauer, Dr. Wolf-Dieter von Bülow, Volker Dörzbach, Franz Fleck, Willi Freymeyer, Gabriela Gabel, Klaus Hocher, Sonja Hocher, Bernd Hofmann, Michael Jung, Ralf Kälberer, Ralf Kochendörfer, Anne Köhler, Reinhard Künzel, Reinhold Last, Hannelore Mann, Dr. Christian Matulla, Robin Müller, Lothar Niemann, Alexandra Nunn-Seiwald, Yvonne von Racknitz, Wolfgang Rath, Manfred Rein, Agnes Ries-Müller, Jutta Ries-Müller, Klaus Ries-Müller, Gerald Rockstuhl, Anika Störner, Gundi Störner, Helmut Wacker, Martin Wacker, Erwin Wagenbach, Rüdiger Winter, Dr. Horst Zerzawy.