Der HNV informiert: Ein Jahr kostenlos mit dem Sahne-Ticket unterwegs
 
Das Ministerium für Verkehr hat mit den Verkehrsverbünden des Landes einen Kooperationsvertrag für das Projekt „Bus und Bahn statt Führerschein“ geschlossen. Der Heilbronner-Hohenloher-Haller Nahverkehr (HNV) beteiligt sich an diesem Projekt und bietet Senioren, die ab 01.12.2021 auf ihren Führerschein verzichten, das Sahne-Ticket I für ein Jahr kostenlos an. Anträge können zunächst bis zum 31.08.2022 gestellt werden.

HNV-Geschäftsführer Gerhard Gross hofft auf eine hohe Teilnehmerzahl und verweist in diesem Zusammenhang auf eine vergleichbare Aktion der Stadt Leingarten, die seit cirka zwei Jahren durchgeführt wird.

Über ein Drittel der im Straßenverkehr tödlich verunglückten Verkehrsteilnehmer sind 65 Jahre und älter. Sie nehmen damit einen überproportional hohen Anteil im Vergleich zu ihrem Bevölkerungsanteil ein. Sofern sie bei einem Unfall ein Auto fahren, tragen sie in den meisten Fällen die Hauptschuld (2020: 68,7 Prozent). Angesichts des demografischen Wandels wird die Anzahl der Verkehrsteilnehmer der Generation 65+ in den kommenden Jahren weiter zunehmen.

Es können alle Senioren ab 65 Jahre bzw. Personen ab 60 Jahre teilnehmen, die Altersruhegeld erhalten. Voraussetzung ist der Erstwohnsitz in der Stadt Heilbronn, im Landkreis Heilbronn oder im Hohenlohekreis sowie der dauerhafte Verzicht auf die Fahrerlaubnis durch Rückgabe des Führerscheins und der Verzichtserklärung an die jeweilige Führerscheinstelle beim Landratsamt Heilbronn.

Bei der Rückgabe der Fahrerlaubnis wird eine Bescheinigung ausgestellt, die bei der Bestellung des Abos im Abo-Center vorgelegt wird. Der Beginn des kostenlosen Abos ist zu jedem Ersten eines Monats möglich. Die Bestellung muss zusammen mit der Bescheinigung, einem Altersnachweis sowie ggf. dem Nachweis über Altersruhegeld jeweils bis zum 15. des Vormonats beim Abo-Center eingereicht werden.

Das kostenlose Angebot wird von den teilnehmenden Verkehrsverbünden im Land getragen. Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich mit bis zu drei Millionen Euro an den anfallenden Kosten. Einen Dank sprach Minister Hermann auch in Richtung der Stadt- und Landkreise aus, ohne deren Mitwirkung die Durchführung des Projektes nicht möglich sei.

Durch diesen Anreiz soll die Nutzung umweltfreundlicher ÖPNV-Angebote erhöht, der motorisierte Individualverkehr der Generation 65+ reduziert und die Verkehrssicherheit erhöht werden.

 
 
 
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.