• Wasserschloss Bad Rappenau

    Wasserschloss Bad Rappenau Nacht

Beitragsbild

...im neuen Rieck-Päonien-Hügel im Schlosspark!

Wenn die Pfingstrosen im Schlosspark von Bad Rappenau blühen, nimmt der Frühling Fahrt auf. Bürger, Besucher und Päonien-Liebhaber pilgern in den Park, wo sie die prachtvollen Pflanzen bewundern. Besonders die Strauchpfingstrosen ziehen die Blicke auf sich. Große gefüllte, halbgefüllte und einfache Blüten strahlen an teils schon mannshohen Sträuchern in allen Schattierungen von Weiß, Rosa, Pink und Violett. Viele dieser Päonien-Schönheiten stammen aus dem Züchtungsprogramm von Irmtraud und Gottlob Rieck. Seit Jahrzehnten selektieren sie besonders robuste und winterharte Strauchpfingstrosen, deren genetisches Material aus dem chinesischen Bergland stammt. Eine besonders schöne Sorte haben sie vor kurzem zu Ehren ihrer Heimatstadt mit dem Namen „Bad Rappenau“ offiziell registrieren lassen.

Die „Bad Rappenau“ kann nun – zusammen mit zahlreichen anderen Sorten - im "Rieck-Päonien-Hügel" im Schlosspark bewundert werden, der am 17.05.2021 im Beisein von Oberbürgermeister Sebastian Frei der Öffentlichkeit übergeben wurde. „Das passt gut zum Thema `Bad Rappenau blüht´, nun blüht auch etwas, das `Bad Rappenau´ heißt“, freute sich der OB, der von Züchterin Irmtraud Rieck eine Blüte der „Bad Rappenau“ überreicht bekam. Denn aufgrund der kühlen Witterung in diesem Jahr stehen die Pfingstrosen noch nicht in voller Blüte.

Im „Rieck-Päonien-Hügel“, einer ovalen, leicht angehügelten und von Findlingen eingefassten Beetfläche wurden alle von Irmtraud und Gottlob Rieck registrierten Pfingstrosen-Sorten aufgepflanzt. Das Projekt, mit dem die Verdienste der Riecks um das Wissen über und die Kultur von Strauchpfingstrosen in Deutschland gewürdigt wird, entspringt einer Kooperation der Stadt Bad Rappenau mit der Gärtnerei "Gießler Päonien Kulturen", die alle Pfingstrosen spendete, und dem gemeinnützigen Verein "Gesellschaft der Staudenfreunde", von dem die Begleitpflanzen finanziert wurden. Landschaftsarchitekt Christian Bender vom Tiefbauamt förderte das Projekt von Anfang an, und Gärtnermeister André Kolb und seine engagierten Gärtner, die viel Erfahrung im Umgang mit Strauchpfingstrosen haben, realisierten die Pflanzung.

„Die Stadt Bad Rappenau war eine der ersten Städte in Deutschland, die vor 26 Jahren Strauchpfingstrosen aus China für öffentliche Flächen bestellt hat“, hob Irmtraud Rieck hervor. Diese blühen nun unter anderem im Schlosspark, in der Salinenstraße und in der Raiffeisenstraße vor dem Feuerwehrgebäude. Diese haben teilweise schon eine stattliche Größe erreicht.

Die prachtvollen, großen Blüten der Pfingstrosen verblühen schnell und leiden unter Regen und Wind. Im alten China waren Pfingstrosen den Kaisern vorbehalten. Als Nationalblume wird die Pfingstrose auch heute noch in China verehrt. Lange Zeit schien es unmöglich, Strauchpfingstrosen im kontinentalen Klima Deutschlands zu kultivieren. Es ist nicht zuletzt das Verdienst von Irmtraud und Gottlob Rieck und engagierten deutschen Päonien-Gärtnereien, dass heute winterharte Strauchpfingstrosen verfügbar sind und wir uns im Schlosspark von Bad Rappenau an einer Vielfalt dieser herrlichen Pflanzen erfreuen können.

Hier einige Eindrücke von der offiziellen Übergabe:

0731-Rieck-Bad-Rappenau-Bluete-Bild-privat0731-Rieck-Paeonien-Huegel10731-Rieck-Paeonien-Huegel20731-Rieck-Paeonien-Huegel30731-Rieck-Paeonien-Huegel4

 
 
 
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.