Beitragsbild

Wasserschloss Bad Rappenau, 28.11.2021 - bis 27.02.2022; zusätzlich geöffnet am Donnerstag, 06.01.2022: 

Bitte schauen Sie vor der Veranstaltung unter https://www.badrappenau.de/stadtleben/kultur/kunst-kultur-im-schloss, welche Regelungen aktuell gelten. Danke!

Der Kunstverein Wasserschloss Bad Rappenau und das Kulturamt laden Sie zu einer ganz besonderen und abwechslungsreichen Ausstellung ab dem 28.11.2021 ins Wasserschloss Bad Rappenau ein. Die Ausstellung startet am Sonntag von 13 bis 18 Uhr in Gegenwart der Künstlerin und dem Kurator Michael Steiner, der durch die Ausstellung führen wird. Die offizielle Vernissage beginnt um 17 Uhr.

Reili Maria Riesenkampff zeigt ihre gekonnt abstrakten Farb-Form Kompositionen.

Während der Entstehung ihrer Werke trägt die Künstlerin Acrylfarbe auf, übermalt sie, kratzt ab, trägt wieder auf – ein Prozess der zu „schillernden“ Flächen führt, die Tiefe erzeugen und in denen sich der Blick verfängt. Es entstehen Flächen wie Wasseroberflächen, changierend und „glitzernd“.

Die Künstlerin malt primär abstrakte Landschaften. Dabei geht es ihr nicht um das mimetische Abbilden eines Motivs. Vielmehr nutzt sie für ihre Bilder verschiedenste Inspirationsquellen. Sie greift auf einen großen Fundus von Gesehenem, Stimmungen, Gefühlen, Gerüchen, Farben und Lichteinflüssen zurück und vermischt all dies auf der Leinwand, sodass eindrucksvolle Gemälde entstehen, die voller Leben sind. Von Riesenkampffs Bildern geht eine kreative Kraft aus, der man sich schwer entziehen kann. Ihre Malerei ist expressiv und ausdrucksstark. Dabei spielen die Farben eine maßgebliche Rolle. Die Künstlerin hat im wahrsten Sinne des Wortes „Mut zur Farbe“. Knallpink wird mit grasgrün kombiniert, orange, rot, rosa und gelb nebeneinander gesetzt – ihre Farbpallette scheint keine Grenzen zu kennen. Ihre Bilder sind jedoch immer von Harmonie und Ästhetik geprägt, nie wirken sie schrill.

Reili-Maria Riesenkampff geb. von Falkenhausen wird 1946 in Fürstenzell/Bayern geboren und ist in Bocholt am Niederrhein aufgewachsen. Nach dem Abitur folgt ein einjähriger Aufenthalt in Paris und anschließend das Studium der englischen und französischen Sprache mit Abschluss zur Übersetzerin. Sie ist verheiratet und hat zwei Söhne und zwei Töchter.

Seit 1995 widmet sich R. Riesenkampff intensiv der Malerei.

Sie besuchte Malerei-Kurse u. a. bei Bernd Zimmer (Sommerakademie Salzburg), Alexei Neimann (Kunstakademie Moskau) und Stefan Geisler (Kunstakademie Bad Reichenhall). Die Künstlerin lebt und arbeitet in Heidelberg sowie in Sanary sur Mer in Frankreich. Ihre Arbeiten wurden bereits in zahlreichen Einzelausstellungen präsentiert, darunter im Kunsthaus Bocholt, in der Galerie am Schloss/Heidelberg, in der Südpfälzischen Kunstgilde Bad Bergzabern, in der Galerie Porte d`Italie Toulon sowie im Internationalen Club des Auswärtigen Amtes Berlin.

Künstlerfreunde von Reili Maria Riesenkampf stellen im Rahmen der Ausstellung „Farbe, Harmonie, Ästhetik“ ihre Werke im Wasserschloss noch bis zum 27. Februar 2022 vor:
Neben den abstrakten Kompositionen der Heidelberger Künstlerin Reili Maria Riesenkampff, die in drei Räumen gezeigt werden, finden Sie auch Werke weiterer Künstlerinnen und Künstler aus Spanien, Frankreich und Deutschland.

Hanne Brenken nahm an der ersten Ausstellung der Gruppe Zero in den 50er Jahren teil, lebte lange in den USA, stellte mit Roy Lichtenstein und de Kooning aus und verkaufte ihre Bilder an bedeutende amerikanische Museen!

José Antonio Asensio
ist Professor an der Akademie in Barcelona. Er verehrte seine Oma, die eine gute Pianistin war. So wurde das Klavier, der Flügel, ein großes Thema seiner Kunst. Am wunderbaren roten Flügel und den drei kleinformatigen Flügeln sieht man deutlich, wie sich sein Stil in 25 Jahren verändert hat.

Die Heidelbergerin Christel Fahrig-Hom liebt Venedig und es gelingt ihr, uns in zwei Bildern das typische Ambiente des berühmten Café Florian zu zeigen.

Gudrun Brüne
, die im Havelland lebt und arbeitet, malte eine herrliche Allee, die so typisch für diese Landschaft ist. Sie stellte in Europa und Amerika aus. In zahlreichen Museen sind ihre Bilder zu sehen.

Gerard Rosés
aus Barcelona malt auf Karton und erfreut mit seinen Themen, Landschaften und Häusern am Meer, Blicke vom Balkon auf den Trubel der Straße, Herz und Gemüt.

Der Spanier Jesús R. de la Torre malt naturalistisch und stellt meisterhaft die Wirkungen des Lichts auf Körper und Landschaft dar. Er stammt aus Andalusien.

Die Ausstellung ist immer sonntags sowie am 06.01.2022 zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet und nach telefonischer Vereinbarung mit dem Kurator Michael Steiner unter 0175 440 6095

Für die Veranstaltungen im Wasserschloss können Sie sich ab sofort auch mit der Luca-App oder der Corona-Warn-App registrieren.

Der Eintritt kostet 2 €.

 

 

 
 
 
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.