• Wasserschloss Bad Rappenau

    Wasserschloss Bad Rappenau Nacht

Beitragsbild

Mit der Abnahme der Schlussdecke Anfang April wurden die Sanierungsarbeiten an der Grombacher Straße in Obergimpern beendet. 

Oberbürgermeister Sebastian Frei freute sich, dass die Sanierungsarbeiten insgesamt sehr gut verlaufen sind und nun beendet werden konnten. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen, insbesondere das Thema sicherer Schulweg war uns hier wichtig. Die Kinder können nun auf einem sicheren und breiten Gehweg vom Ort in die Schule kommen, hierfür wurde auch teilweise Grunderwerb getätigt“, so OB Frei, der der Maßnahme insgesamt auch einen reibungslosen Ablauf bescheinigte. „Ein großes Lob an dieser Stelle insbesondere an das städtische Tiefbauamt sowie alle an der Baumaßnahme beteiligten, alles hat hier super funktioniert, auch wurden immer viele Absprachen mit den Anwohnern getroffen.“ 

„Dieser Bauabschnitt ist nun beendet, aber auch in der Straße von der Grundschule zur Sporthalle wird noch etwas getan zu einem späteren Zeitpunkt“, versprach das Stadtoberhaupt.

Tiefbauamtsleiter Erich Haffelder informierte über die Details zur Maßnahme. „Die Kabelverlegung war teilweise ein riesen Aufwand, der zur Verzögerung der Maßnahme geführt hat, mit der Anfang April 2020 begonnen wurde und deren Bauende eigentlich für Ende 2021 vorgesehen war. Teilweise lagen die Kabel zu nah an der Oberfläche und mussten daher tiefer gelegt werden. Aber auch der ursprünglich vorgesehene Baustart Anfang März 2020 musste wegen der gerade einsetzenden Corona-Pandemie nochmals verschoben werden, da sich die Projektbeteiligten auf diese neue Situation einstellen mussten. Nach geringfügiger Änderung des Bauablaufs konnten durch die Firma Albert Amos GmbH & Co. KG aus Brackenheim alle 3 Bauabschnitte ohne Unterbrechungen ausgeführt werden. Aus Witterungsgründen konnte dann der Asphalteinbau erst in diesem Jahr erfolgen. Nach einer reinen Bauzeit von ca. 21 Monaten wurden die Bauarbeiten im März diesen Jahres abgeschlossen.“

 

Im Auftrag der Stadt Bad Rappenau mit dem Eigenbetrieb Stadtentwässerung und des Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Mühlbach wurden ca. 500 m Kanäle und Hausanschlussleitungen ausgetauscht und ca. 400 m Wasserleitung einschließlich 30 Hausanschlüssen komplett erneuert. Das Landratsamt Heilbronn ist mit der Erneuerung von ca. 2.100 m² Asphaltfläche an dem Projekt beteiligt. An den Einmündungen zum Herrenweg und zur Schloßstraße wurden durch die Stadt Bad Rappenau nochmals ca. 700 m² Fahrbahnfläche saniert. 

Entlang der Grombacher Straße wurden beidseitig die Gehwege neu geordnet und in Pflasterbauweise komplett erneuert. In diesem Zusammenhang hat die Firma Amos im Auftrag der Syna und der Telekom neue Verkabelungen hergestellt. Gleichzeitig wurden auch sogenannte Leerrohre für eine zukünftige Nutzung für den Breitbandausbau vorverlegt. 

Insgesamt 2,5 Mio. Euro sind für die Baumaßnahme veranschlagt. Davon entfallen 1,8 Mio. auf Stadt und Eigenbetrieb und rund 450.000 Euro auf den Zweckverband. Das Landratsamt Heilbronn ist mit einem Kostenumfang von ca. 250.000 Euro an der Maßnahme beteiligt. 

Im gesamten Ausbauabschnitt von der Hauptstraße bis zum Ortsausgang Richtung Grombach wurden ca. 5.500 m³ Erdmaterial ausgehoben und entsorgt. Für die Verfüllung der Baugruben und Leitungsgräben sowie für die Herstellung der Tragschichten für die Fahrbahnen und Gehwege mussten 4.300 m³ Sand und Schotter eingebaut werden. Für die Herstellung der neuen Oberflächen wurden ca. 1.200 Tonnen Asphaltmischgut benötigt. In den Gehwegen wurden 700 m Bordsteine und 900 m² Pflastersteine verlegt.

 

 
 
 
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.