Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

„Ölspur“ ist zwar die allgemeine Bezeichnung für Rückstände, die man mitunter auf Fahrbahnen findet, tatsächlich handelt es sich jedoch um Betriebsmittel (auch Kühl- und Bremsflüssigkeit oder Kraftstoff) sowie andere Mittel (z.B. aus der Ladung), die die Reifenhaftung auf der Fahrbahn vermindern.

Hinterlässt jemand eine „Ölspur“, handelt es sich um „einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr“, die für den nachfolgenden Verkehr nicht selten mit erheblichen Gefahren verbunden ist. Wie der Presse und dem Internet zu entnehmen ist, ereignen sich in der Folge nicht selten Unfälle mit Verletzten oder schlimmer noch mit tödlichem Ausgang.

In manchen Fällen handelt es sich zudem auch um eine Umweltstraftat. Ölspuren treten immer wieder auf und können auch nicht gänzlich verhindert werden, sei es durch Unfälle oder technische Defekte.

Die Absicherung und Reinigung ist sehr aufwändig und kostenintensiv. Durch nicht gemeldete Verursacher bleibt die Stadt Bad Rappenau jedes Jahr auf Kosten im fünfstelligen Bereich sitzen.

In der Regel übernimmt die Haftpflichtversicherung des Verursachers die Kosten. Daher gilt, sobald festgestellt wird, dass eine Ölspur verursacht wurde:
Fahrzeug abstellen und absichern! Nicht weiter bewegen. Die Polizei verständigen. Diese veranlasst alle weiteren Schritte.