• Wasserschloss Bad Rappenau

    Wasserschloss Bad Rappenau Nacht

Beitragsbild Minentauchereinsatzboot Bad Rappenau

Deutsche Marine trägt zur Energiesicherheit bei

Am Montag, dem 24.10.2022, sind das Minentauchereinsatzboot "Bad Rappenau" und das Minenjagdboot "Bad Bevensen" aus dem Marinestützpunkt Kiel ausgelaufen, um sich aktiv an der Altlastensuche im Seegebiet vor Lubmin (östlich Greifswald) zu beteiligen. Dort ist die Errichtung eines LNG-Terminals vorgesehen.

Die beiden Minenabwehreinheiten werden dazu den Meeresboden absuchen, um die Kampfmittelfreiheit festzustellen. Speziell für diese Aufgabe sind Einheiten des 3. Minensuchgeschwaders und die an Bord befindlichen Minentaucher des Seebataillons ausgerüstet und ausgebildet. Die Boote sowie die Minentaucher werden bei der Detektion von Altlasten ihr fundiertes Fachwissen einbringen und somit den Beitrag der Deutschen Marine zur Energiesicherheit in Deutschland gewährleisten.

Hintergrund:
Die seit Jahrzehnten auf dem Meeresboden liegende Munition ist eine Gefahr für Leib und Leben sowie unsere Umwelt. Viele Tausend Tonnen alter Munition liegen noch auf dem Ostseeboden in deutschen Gewässern, schätzt der Expertenkreis Munition der Bund-Länder Arbeitsgemeinschaft Nord- und Ostsee (BLANO) des Bundes und der Küstenländer. Die Seeverbindungswege haben eine hohe Bedeutung in unserer international vernetzten Welt. Diese Lebensadern können durch Seeminen und andere Munition bedroht werden. Der Fähigkeit zur Abwehr dieser Gefahr kommt eine entsprechend große Bedeutung zu.
Die Minenjagdboote der Deutschen Marine haben mehrere Möglichkeiten, Gefahren unter Wasser zu suchen und zu beseitigen. Kabelgelenkte Unterwasserdrohnen können Minen identifizieren und vernichten. Minentaucher des Seebataillons werden eingesetzt, um Sprengkörper an schwer zugänglichen Stellen wie Häfen oder flachen Gewässern unschädlich zu machen.

Besuch an Bord Ende August

Bereits Ende August war eine 12-köpfige Delegation unter der Leitung von OB-Stellvertreterin Gundi Störner zu einem Besuch des Patenbootes nach Kiel gereist. Es war das erste Wiedersehen mit der Besatzung seit dem Kommandowechsel im Juli 2020. Ein für Dezember 2021 geplanter Besuch in Bad Rappenau musste aufgrund der Corona-Einschränkungen kurzfristig abgesagt werden. Und von Februar bis Anfang Juli 2022 nahm die „Bad Rappenau“ als Teil des Ständigen Minenabwehrverbandes der NATO (SNMCMG 2 – Standing NATO Mine Countermeasures Group 2) an Manövern im Mittelmeer teil.

Am letzten Augustwochenende war es dann aber endlich soweit: Mitglieder der Marinekameradschaft, Vertreter des Stadtrates und der Stadtverwaltung hatten sich auf Einladung des Kommandanten, Korvettenkapitän Jan Brodersen, auf den Weg nach Norden gemacht. Im Marinestützpunkt Kiel-Wik kamen die Gäste in einem Neubau unter, am Abend ging es gemeinsam mit Besatzungsmitgliedern zum Abendessen in den Kieler Ratskeller.

Höhepunkt des Besuches war wie immer die „Familienfahrt“ am Samstag: Gemeinsam mit den Familienmitgliedern der Besatzung nahmen die Gäste aus der Kurstadt an einer mehrstündigen Seefahrt an Bord ihres Patenbootes durch die Kieler Förde teil. Dabei sorgte die Besatzung nicht nur für das leibliche Wohl ihrer vielen Gäste, sondern es waren auch noch zahlreiche Vorführungen wie „Mann über Bord“ zu sehen, so dass die Besucher viel Neues lernen konnten.

Nach dem Einlaufen im Marinestützpunkt wurde am Abend noch gemeinsam mit der Besatzung sowie dem Kommandanten und seiner Familie am Mannschaftsheim gegrillt. Am Sonntag ging es – weitgehend störungsfrei – wieder mit der Bahn in den Süden.

Bei der Rückkehr nach Bad Rappenau waren alle einig: „Wir haben eine großartige Mannschaft auf unserem Patenboot!“ Ein herzlicher Dank für ein erlebnisreiches Wochenende und die gute Betreuung geht an die gesamte Besatzung mit ihrem Kommandanten Jan Brodersen, ganz besonders an die beiden Organisatoren Tobias Füchsel und Paul Mischkewitz.

Ein Gegenbesuch kann vielleicht noch im Dezember 2022 stattfinden, spätestens zum Stadtfest im nächsten Juni will die Besatzung aber wieder mit einem Bierstand mit von der Partei in ihrer Kurstadt sein!


Gruppe kGäste aus der Patenstadt mit Kommandant Jan Brodersen (vorne Mitte)

 
 
 
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.