• Wasserschloss Bad Rappenau

    Wasserschloss Bad Rappenau Nacht

Beitragsbild

In großen Schritten voran gehen die Arbeiten am Regenüberlaufbecken 14.1 in Obergimpern. Das Becken befindet sich im Gewann Röten und sorgt für die Entwässerung des Gewerbegebiets An der Zeil und des Baugebiets Geisberg. Die Anlage beinhaltet einen Stauraumkanal aus Glasfaserrohren mit einem unten liegenden Entlastungsbauwerk, einem anschließenden Drosselkanal und einem Entlastungskanal aus Stahlbeton mit Anschluss an den Krebsbach. Die Konzeption der Anlage basiert auf hydraulischen Berechnungen aus dem Jahr 2020. 

Die wasserrechtliche Genehmigung für solche Anlagen muss alle 25 Jahre neu beantragt werden. Die Berücksichtigung der aktuellen Grundlagen und Bestimmungen hat dabei gezeigt, dass das vorhandene Volumen der Anlage nicht ausreicht, um den aktuellen Anforderungen an den Gewässerschutz gerecht zu werden, auch findet bei starkem Regen relativ früh ein Abschlag in den Krebsbach statt. Das macht die Schaffung eines zusätzlichen Volumens erforderlich. Dieses wird durch Rückbau des bestehenden Kanals und Neubau eines größer dimensionierten Stauraumkanals realisiert.

Bereits erneuert wurde das Entlastungsbauwerk, das in den Krebsbach führt. Aktuell im Gange sind die Arbeiten zur Schaffung des neuen Stauraumkanals. Dafür werden zunächst rund 40 Betonpfähle hergestellt und eingebaut, bevor dann Rohre mit einem Durchmesser von 2,0 m und 1,80 m parallel nebeneinander verlegt werden. Dadurch wird das Volumen deutlich auf insgesamt 130 m³ erhöht. Hierdurch wird es ermöglicht, das Wasser länger einzustauen und gedrosselt an die weiterführende Kanalisation in Richtung Kläranlage abzugeben. 

Der Beschluss zur Maßnahme wurde bereits im Oktober 2020 im Gemeinderat gefasst. Nach Eingang des Förderbescheids nach den Förderrichtlinien Wasserwirtschaft in Höhe von 292.100 Euro erfolgte die Vergabe im Oktober 2021 für rund 980.000 Euro. Insgesamt veranschlagt sind im Haushalt des Eigenbetriebs Stadtentwässerung rund 1,15 Mio. Euro, dieser Betrag beinhaltet auch die Nebenkosten.

 Aufgrund der nassen Witterung wurde der Feldweg in Mitleidenschaft gezogen, dieser wird nach Beendigung der Baumaßnahme voraussichtlich im Juli 2022 wieder hergestellt. 

 
 
 
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.