Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Am 29.04.2019 hat das „Schulforum“ an der Verbundschule den Betrieb aufgenommen. Der multifunktionelle Neubau wird als Mensa, Veranstaltungsraum und zum Chillen und Lernen von den Schülern genutzt. Die neue Mensa wird von den Schülern schon gut angenommen.

Am zweiten Öffnungstag machte sich die Rektorin der Verbundschule Yvonne Geier zusammen mit Oberbürgermeister Sebastian Frei und Vertretern der Verwaltung und der Firma Apetito einen ersten Eindruck von den fertigen Räumlichkeiten und vom Betrieb.

„Ich bin begeistert“, fasste OB Frei seinen ersten Eindruck zusammen, „das ist ein tolles Gebäude für unsere Schülerinnen und Schüler, alles wirkt hochwertig und einladend.“ „Man spürt die Begeisterung bei den Schülern“, bestätigte auch Yvonne Geier. Sie berichtete davon, dass die Schüler den Baufortschritt aufmerksam beobachtet haben.

„Der gesamte Neubau wurde in Holzbauweise errichtet“, berichtete Hochbauamtsleiter Alexander Speer. Leider kam es durch die Insolvenz einer Firma aber zu einer rund 3-monatigen Verzögerung bei der Fertigstellung. Insgesamt 6 Mio. Euro wurden in den vergangenen Jahren in die Verbundschule investiert. Neben dem Neubau wurde der Gebäudetrakt, der noch aus den 1970er Jahren stammt, komplett saniert, berichtet Hochbauamtsleiter Speer: Fenster, Sanitärbereiche und Böden wurden erneuert, ein Sonnenschutz wurde angebracht und alles neu gestrichen. Zuschüsse in Höhe von insgesamt 1,84 Mio. Euro flossen dafür aus der Schulbauförderung. In den kommenden Wochen folgt noch die Fertigstellung des Außenbereichs.

„Die ganze Baumaßnahme wurde bei laufendem Schulbetrieb durchgeführt“, blickte Yvonne Geier zurück. Sie dankte ausdrücklich Martin Drescher, dem zuständigen Mitarbeiter im Hochbauamt, für die gute Kommunikation und Zusammenarbeit.

Der Name „Schulforum“ für den neuen Bauteil zeigt schon an, dass es sich hier um weit mehr als eine Mensa handelt. In Nischen finden Schüler bequeme Plätze zum Chillen, aber auch um gemeinsam zu lernen. Der weitläufige, lichtdurchflutete Raum ist teilbar und wird noch mit moderner Medientechnik ausgestattet. So können hier (unabhängig vom Mensabetrieb) Veranstaltungen stattfinden. „Hier werden wir unsere nächste Schulkonferenz abhalten“, freute sich Yvonne Geier, „dann müssen wir nicht mehr den Musiksaal umbauen."

Am Montag nach den Osterferien haben auch der Mensabetrieb sowie der Pausenverkauf durch die Firma Apetito begonnen. Danny Hruby und Marcel Debach von Apetito stellten das Konzept vor: Über ein Onlinekonto, auf das zuvor Geld eingezahlt wird, kann man bis um 9:00 Uhr ein Mittagessen für den jeweiligen Tag bestellen, täglich werden drei Menüs zur Wahl angeboten. Auch ein „Dauerabo“, die Vorbestellung für einen längeren Zeitraum, ist möglich. Mittels eines Chips kann man das Essen dann an der Ausgabe abholen, dadurch wird ein schneller und reibungsloser Ablauf sichergestellt. Der Preis für das Essen im Abo liegt bei 3,50 Euro für jedes Menü. Schüler und Lehrer können aber auch spontan zum Mittagessen  vorbei kommen. Für Barzahler kostet ein Mittagessen 4 Euro – solange der Vorrat reicht.

Um „Berührungsängste“ mit dem neuen System abzubauen, lädt die Stadtverwaltung die Schüler in den nächsten Wochen noch zu einem Probeessen ein, wie es bisher auch zu Beginn eines Schuljahres für die neuen Schüler üblich war. „Die Schüler freuen sich schon darauf“, so die Rektorin.