• Wasserschloss Bad Rappenau

    Wasserschloss Bad Rappenau Nacht

Beitragsbild OB Sebastian Frei, Stefanie Koch und Christian Bender vor dem neuen „Kletterkoloss“

Seit Mitte November  ist er fertig und wird bereits gut angenommen – der neu gestaltete Spielplatz am Kuhnberg in Obergimpern. Mitte Mai hatte der Technische Ausschuss die Baumaßnahme beschlossen, die Umsetzung begann gleich anschließend mit der Bestellung der neuen Spielgeräte. „Wir haben hier keine Sonderanfertigungen bestellt, deshalb hielt sich die Lieferzeit in Grenzen“, berichtet Stefanie Koch vom Tiefbauamt. Gemeinsamt mit ihrem Kollegen Christian Bender, der sich um den Wegebau gekümmert hat, war sie verantwortlich für die Maßnahme.

Anlass für die Neugestaltung war die fehlende Zufahrt. Bisher konnte der Spielplatz für Pflege- und Wartungsarbeiten nicht mit einem Fahrzeug befahren werden, ohne privaten Grund zu betreten. Von der Mittelstraße aus kam man nur über eine Treppe, von der Fliederstraße aus nur auf einem schmalen Fußweg auf den Platz. Von der Mittelstraße aus kann der Platz nun über eine Rampe erreicht werden, der bislang unbefestigte Fußweg durch den Spielplatz wurde verbreitert und mit einer Asphaltdecke befestigt.

Der Ausbau des Zufahrtsweges gab gleichzeitig den Anstoß für die Neugestaltung des in die Jahre gekommen Spielplatzes, zumal in letzter Zeit wieder vermehrt Familien mit Kindern in das angrenzende Baugebiet gezogen sind. „Das passt auch zu unserm Konzept, nach und nach die Spielplätze in den Stadtteilen zu überarbeiten“, unterstrich OB Sebastian Frei bei einem Termin vor Ort. Wünsche und Anregungen dazu hatte man über die Spielplatzumfrage erhalten, die die Stadtverwaltung im Winter 2018/19 durchgeführt hatte.

Der neue gestaltete Spielplatz am Kuhnberg bietet nun für alle Altersgruppen etwas: Im östlichen Bereich wurde ein Kleinkindbereich geschaffen. Der bestehende Sandkasten bekam einen „Spielschirm“, der sowohl dem Sandspiel als auch dem Sonnenschutz dient. Beliebt bei Groß und Klein ist auch die neue Bank-Tisch-Kombination in diesem Bereich. Neben der bestehenden Wippe wurde noch eine neue Zweier-Federwippe für Kleinkinder montiert.

Neu ist auch die Dreier-Schaukel, die neben zwei Einzelsitzen zusätzlich einen Kleinkindsitz hat. Die vorhandene Rutsche wurde an neuer Stelle wieder eingebaut. Daneben hat der neue „Kletterkoloss“ seinen Platz gefunden. Er besteht aus mehreren schräg gestellten Pfosten, zwischen denen verschiedene Seile, Kletterwände und Hangel-Ringe montiert sind. Die bestehende Tischtennisplatte wurde neue ausgerichtet und mit einer Sitzbank versehen.

Durch diverse Sitzmöglichkeiten und Schatten spendende Bäume hat der Spielplatz eine hohe Aufenthaltsqualität.

„Der Bau erfolgte in mehreren Etappen“, so Christian Bender, „im Juni haben wir die Zuwege gebaut und nach den Sommerferien wurden die Geräte montiert. Zuletzt haben wir dann den Weg asphaltiert.“ Die Kosten stehen derzeit noch nicht endgültig fest, die Schlussrechnung fehlt noch. Der Kostenansatz für die Neugestaltung beträgt 120.000 Euro und wird nach derzeitigem Stand eingehalten.


 
 
 
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.