• Obstwiese
  • Wasserschloss Bad Rappenau

    Wasserschloss Bad Rappenau Nacht

  • Bad Rappenau

Mit einem kleinen Staffellauf eröffneten Oberbürgermeister Sebastian Frei, Kay Schüßler vom TV Bad Rappenau und Christian Bender vom Tiefbauamt zusammen mit Schülern der Klasse 7/8 der Albert-Schweitzer-Schule Bad Rappenau Ende September die frisch sanierte Tartanbahn im Waldstadion.

 „Das war ein ziemlich großes Projekt für die Stadt Bad Rappenau, aber die alte Bahn war so beschädigt, dass wir hier etwas tun mussten und wir wollten hier auch etwas machen, da die Leichtathletik eine Tradition in Bad Rappenau hat. Die Sanierung war nicht einfach, es gab Lieferschwierigkeiten und das Wetter war zu lange viel zu nass. Aber jetzt im September konnte die Sanierung dann zum Glück durchgezogen werden“, freute sich OB Frei. „Hierfür danke ich allen Beteiligten“.

Das mit der Sanierung betraute Ingenieurbüro Planungskonzept hat bereits über 30 Jahre Erfahrung in der Sanierung solcher Sportanlagen. „Jedes Projekt bringt aber immer noch eigene Herausforderungen mit sich, hier war es der Untergrund“, so der Geschäftsführer des Büros Jürgen Haas. „Bestimmte Bereiche mussten tiefgründig bearbeitet werden, denn das gesamte Gelände wurde damals mit Abraum der ehemaligen Saline aufgefüllt. Auch die komplette Asphaltschicht, die sich unter der Bahn befindet, musste ausgetauscht werden.“

Auf der ausgetauschten Asphaltschicht glänzt nun der neue Kunststoffbelag, dem man nicht nur ansieht, dass er neu ist, man riecht es auch. Der hochwertige Belag federt jetzt wieder schön unter den Füßen, er hat eine hohe Verschleißbeständigkeit und hält locker wieder die nächsten 25 Jahre aus. Zur Optimierung der Pflegearbeiten und zum Schutz der neuen Rinne wurde eine Mähkante geschaffen. Die Diskusanlage, die mit einem neuen 6 Meter hohen Netz aufwartet, wurde in den westlichen Bereich verlegt, hier ist die Pflege auch einfacher. Entfernt wurde der alte Wassergraben, da dieser nicht mehr benötigt wurde. Insgesamt betrug die Bauzeit ca. 5 Monate. Die Baukosten belaufen sich inklusive aller Nebenkosten auf ca. 800.000 Euro, aus der Sportstättenförderung des Landes Baden-Württemberg bekommt die Stadt Bad Rappenau dafür Fördermittel in Höhe von 137.000 Euro.

Kay Schüßler dankte allen Beteiligten im Namen des TV Bad Rappenau und erinnerte sich daran, dass er „in den 70er Jahren noch auf einer Aschenbahn, auf der teilweise das Wasser stand“ gelaufen sei. „Jetzt gibt es hier wieder sehr gute Voraussetzungen für die Leichtathletik. Dies ist eine Investition in die Zukunft, so haben unsere Jüngsten die neue Bahn schon im Training genutzt. Auch die Lage des Stadions ist ideal, hier in der Natur, direkt am Waldrand und insgesamt ist es ein wirklich toller Platz“, so der Vorsitzende des TV, der dann auch gleich allen Sportbegeisterten „viele schöne sportliche Stunden hier auf dem Platz“ wünschte.

Mit der Einweihung der Tartanbahn geht eine weitere große Maßnahme in diesem Bereich zu Ende. Aber der TV Bad Rappenau und der VfB Bad Rappenau planen Renovierungen im Clubhaus, beispielsweise soll der Sanitär- und Umkleidebereich noch aufgewertet werden. „Hier wird die Stadt dann natürlich wieder mithelfen“, versprach Oberbürgermeister Sebastian Frei.

 Waldstadion Staffellauf

Schüler der Albert-Schweitzer-Schule überreichten beim Staffellauf den Stab an Oberbürgermeister Sebastian Frei (Mitte), der von Tiefbauamts-Mitarbeiter Christian Bender (links) und TV-Vorsitzendem Kay Schüßler (rechts) sportlich unterstützt wurde.

 

 

Waldstadion Vogelperspektive

Das erneuerte Waldstadion aus der Vogelperspektive (Bild: Ingenieurbüro Plankonzept)

 

 
 
 
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.