• Neckar bei Heinsheim

    Neckar bei Heinsheim Flussgelaunt Sommer

  • Kurpark Bad Rappenau

    Kurpark Bad Rappenau Lichterfest

  • Wasserschloss Bad Rappenau

    Wasserschloss Bad Rappenau Süd

  • Frosch

    Frosch

In Schwung kommen - Ausstellung von Sylvia Martschiske

  • 26.03. - 24.04.2022
  • Sa. & So. 14:00 - 17:00 Uhr

  • Kulturhaus Forum Fränkischer Hof
  • Heinsheimer Straße 16
  • 74906 Bad Rappenau

26.03. – 24.04.2022, jeden Samstag & Sonntag von 14 – 17 Uhr

Vernissage: Samstag, 26.03.2022, 15:00 Uhr, musikalische Umrahmung mit dem Harfenensemble ConTakt

„In Schwung kommen“ können Sie sicherlich bei der neuen Ausstellung von Sylvia Martschiske im Kulturhaus in Bad Rappenau, die ab dem 26.03.2022 gezeigt wird. Das Thema zeigt sich besonders deutlich in „Die ‚Santorinis‘“ mittels Bildbearbeitung, die Fotos in Schwung bringt, ihnen Lebendigkeit einhaucht oder den geflexten Möbeln, deren ‚Malerei‘ die Bewegung und den Drall der Flexscheibe als Textur erkennen und nachvollziehen lassen. Getreu dem Leitsatz der Künstlerin aus Hermann Hesses ‚Demian‘: „Ich war ein Suchender und bin es noch. Aber ich suche nicht mehr auf den Sternen und in den Büchern, sondern ich beginne die Lehren zu hören, die mein Blut in mir rauscht.“

„Kunst bedeutet für mich, mittels der Malerei mein Fenster nach innen zu öffnen. Dabei nähere ich mich dem Leben, das in mir vorbeizieht. Meine Werke sind ins Bild gebanntes Leben … Notizen, Statements, Momentaufnahmen, Fragen, Lebensfreude, Meditationen, gemalte Gefühle, auch Wunden und heilende Wunden, Stillstand oder Bewegung und Schwung …. ins Bild gebanntes Leben eben!“, so die Künstlerin über ihre Arbeiten. „Dieses Innere versuche ich nach außen zu bringen, in Sichtbares zu verwandeln… zu verwandeln, zu transformieren, manchmal auch in seinem Wertesystem weg von seiner ursprünglichen Beurteilung. Es ist der Versuch, etwas sichtbar, was nicht sichtbar gemacht werden kann… eine Annäherung zumindest… und dadurch eine intensive Auseinandersetzung mit inneren Prozessen.“

Dabei steht am Anfang eines Bildes fast immer die Emotion, das Thema. Die Komposition entsteht im Kopf. Wobei der Kopf nur die Sprache der Seele sammelt und in Worte zu übersetzten versucht ... und der Körper führt sie aus. 

Selten malt die Küntslerin völlig planlos, d.h. jedoch nur, dass der Kopf keinen Plan hat! Denn diese Transformation, Umwandlung geschieht dann direkt im Malprozess. „Meine gestalterische Vielseitigkeit wuchs ursprünglich aus dem Textilen. Stoffe, Farbe, Material sinnlich wahrnehmen… wie fühlt es sich an zwischen den Fingern, dieser Stoff… jenes Material … auf was lässt die Optik schließen und wird durch die haptische Wahrnehmung bestätigt oder eines Besseren belehrt.“

Christl Metzger sagte über die Künstlerin: „... Jegliche Kunst bildet Wirklichkeiten ab, äußere und innere Wirklichkeiten. Malen bedeutet, sich hinzugeben, etwas entstehen lassen, mehr oder weniger begrenzt festzuhalten. Gleichzeitig besinnt sich die Gestalterin hier auf sich, auf die eigene Person und kommt sich näher. ...“

Dr. Jürgen Petsch sagte über Sylvia Martschiske: „... Jenseits der gestalterischen Vielseitigkeit ausgehend von dem Textilen faszinieren ihre Motive: Augenblickserfahrungen, Gedanken und Gefühle sprechen unmittelbar aus ihren Bildern. Ins Bild gebanntes Leben, dessen unendlichem Spiel und Zauber sie in ihren Arbeiten in immer neuen Blickrichtungen nachspürt. Spielerische Leichtigkeit setzt sie einem Übermaß an Erdenschwere entgegen. Dem Leben trotz aller Dramatik und Tragik einen Zauber abzugewinnen und für sich selbst neu entdecken, darum geht es dieser Künstlerin.“

Die Ausstellung „in Schwung kommen“ von Sylvia Martschiske startet am Samstag, dem 26.03.2022 um 14 Uhr und ist anschließend bis zum 24.04.2022 jeden Samstag und Sonntag von 14-17 Uhr im Kulturhaus Forum Fränkischer Hof, Heinsheimer Straße 16 in Bad Rappenau geöffnet. Die Künstlerin ist anwesend. Der Eintritt ist frei.

Wichtige Hinweise für den Ausstellungsbesuch:

Es besteht keine Maskenpflicht mehr. Aufgrund der weiterhin angespannten Corona-Lage bittet die Stadtverwaltung aber alle Besucherinnen und Besucher, auch zu ihrem eigenen Schutz, freiwillig weiterhin eine Maske beim Besuch des Kulturhauses zu tragen. Auch wird gebeten, nach wie vor die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln zu beachten, wie z.B. die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen.

 


Veranstalter

Heimat- und Museumsverein Bad Rappenau & Kulturamt & Künstler

Karte

Galerie

0326-Ausstell-Martschiske-Bank.jpg0326-Ausstell-Martschiske-Ausschnitt.jpg

Zurück

 
 
 
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.