• Kurpark Bad Rappenau

    Kurpark Bad Rappenau Lichterfest

  • Wasserschloss Bad Rappenau

    Wasserschloss Bad Rappenau Süd

  • Frosch

    Frosch

50 Jahre politischer Journalismus und tanzende Farben! Der Fotograf Wolfgang Steche und Brasilianische Künstler zeigen ihre Kunst

Vom 27. November 2022 bis zum 8. Januar 2023 im Wasserschloss Bad Rappenau

Vernissage am 4. Dezember 2022, 17 Uhr

Der Kunstverein Wasserschloss Bad Rappenau und das Kulturamt laden Sie zu einer herausragenden und abwechslungsreichen Ausstellung des Fotografen Wolfgang Steche und ausgesuchten brasilianischen Künstlerinnen und Künstler ab dem 27. November 2022 ins Wasserschloss Bad Rappenau ein. 

Die offizielle Vernissage findet eine Woche später am 4. Dezember 2022 um 17 Uhr statt.

Der Fotograf Wolfgang Steche arbeitet seit mehr als fünf Jahrzehnten freiberuflich für renommierte Zeitschriften und Zeitungen im In- und Ausland, wie z.B. Stern, Geo, Spiegel, Focus, Die Woche, Die Zeit, Time-Life u.v.a.m. und hat mit seiner Kamera weltweit prominente Personen abgelichtet. Auf den Titelseiten des Spiegels waren viele seiner Portraits zu sehen. 1974 gelang ihm seine erste Fotostory. Ganz zufällig fotografierte er in Hamburg einen Banküberfall mit Geiselnahme. Dort gab es dann auch den ersten finalen Rettungsschuss einer deutschen Behörde. Seine damaligen Bilder gingen um die Welt und waren der Beginn einer großen Karriere als Fotograf. Bis heute dokumentierte er zahlreiche politische Ereignisse im In- und Ausland z.B. den Wahlkampf 1979 mit Pierre Trudeau, Interviews mit Henry Kissinger und Jimmy Carter, in Deutschland begleitete er fotografisch Helmut Schmidt, H.D. Genscher und Franz Josef Strauss. Zeitweise spezialisierte er sich auf politische Portraits, die er an namhafte deutsche Zeitungen „lieferte“. Im Auftrag von etablierten Zeitungen und Zeitschriften war er weltweit mit Politikern und Wirtschaftsbossen unterwegs. Aber nicht nur dass – er produzierte auch Fotoreportagen aus Afrika, Nordamerika und Japan. Später wurde er Mitglied der berühmten Fotografengruppe Visum in Hamburg. In den letzten Jahren dokumentiert er mit seinen Reportagen und politischen Portraits zahlreiche politische Ereignisse, Technik-Trends wie beispielsweise die Entwicklung der Windkraftanlagen und Solartechnik, Medizinreportagen u.v.a.m. Wolfgang Steche lebt heute in Heidelberg und dokumentiert fotografisch die städtebauliche Entwicklung in dieser Stadt.

Die Sammlung und Ausstellung brasilianischer Kunst verdanken wir Frau Juliana Fernandes, die ihre Landsleute in Europa fördern und bekannt machen möchte. Sie hat fünf Künstlerinnen und Künstler bzw. Künstlerkooperationen ins Wasserschloss mitgebracht:

  • Gileno Design ist heute eines der größten kunsthandwerklichen Unternehmen Brasiliens. Vor allem die hervorragenden Glasskulpturen, teilweise auch mit integriertem Gold, sind technisch und ästhetisch brillant! Sie vereinen brasilianischen Geist mit Schönheit, Eleganz und Kreativität und feiern weltweit große Erfolge!
  • Der frühbegabte Diomar Lustoso begann mit sechs Jahren zu zeichnen und startete als Autodidakt mit 12 seine künstlerische Laufbahn. Seine Bilder hängen außer in seinem Heimatland in zahlreichen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Spanien, Portugal und den USA. Sein Oeuvre umfasst heute bereits mehr als 3.500 Werke. Er ist Vizepräsident für die Gesellschaft der bildenden Kunst in seiner Heimat Goiás in Brasilien.
  • Der Landschaftsmaler Albert Reiser führt uns mit seinen neuartigen explosiven Spritzbildern auch in kosmische Regionen und erzählt Geschichten des Universums in meisterhaften Farben und Formen.
  • Marco Aurélio Pulchério Saad vertritt mit seinem Label MARCO500 seit mehr als 25 Jahren an die 500 Designer mit sehr unterschiedlichen Autorenreliefs, die er sehr erfolgreich und weltweit auf den Messen ausstellt.
  • Lúcia Hinz, Jahrgang 1957, kam 1989 nach Deutschland und Belgien und absolvierte dort die Kunstakademie. Sie lebt und arbeitet heute in Rhens bei Boppard und betreibt dort auch eine Galerie. Ihre Kunstwerke bekamen in Brasilien den offiziellen Ehrentitel "Unsterblich" und sie wurde in die Föderation der Kunstakademie Sao Paulo gewählt. Ihr berühmtes 10 qm großes Bild "Capital da Cultura" hängt in der Niemeyer National Bibliothek in Brasilia.

Die Ausstellung ist immer sonntags ab dem 27. November 2022 zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet aber auch nach telefonischer Vereinbarung mit dem Kurator Michael Steiner unter 0175 440 6095 außerhalb der Öffnungszeiten zu sehen.

Der Eintritt kostet 2 €. 

 

 


Veranstalter

Kulturamt & Künstler

Karte

Galerie

1127 Arafat_Ceausescu - Wolfgang Steche.png1127 Breschnew - Bild Wolfgang Steche.png1127 Albert Reiser-klein.jpg1127 Gileno Design-klein.jpg

Zurück

 
 
 
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.